2.299 inkl. MwSt.
2.299 inkl. MwSt.
Oder online suchen bei:
Angebot bis (noch 30 Tage) nur im Online-Shop erhältlich.
Verfügbarkeit jetzt prüfen.

Bitte beachten Sie

Bei der Wahl eines anderen Reisetermins können andere Reisebeschreibungen gültig sein. Die jeweils gültige Reisebeschreibung wird Ihnen bei der Terminauswahl dargestellt.

Highlights
- Inkl. Besichtigung der Inkastadt Machu Picchu - Inkl. 3 Stadtbesichtigungen - Inkl. Bootsfahrt zu den Ballestas Inseln - Inkl. Besuch der Uros am Titicacasee

 
Inklusivleistungen:
- Flug mit renommierter Fluggesellschaft (Umsteigeverbindung) ab/bis Frankfurt nach Lima und zurück von Cusco - Transfers und Rundreise im klimatisierten Reisebus - 9 Übernachtungen in Mittelklasse-Hotels im Doppelzimmer, inkl. Halbpension - 2x Lunchpaket oder Mittagessen (Tag 6 und 7) - Stadtbesichtigung in Lima, Arequipa, Cusco - Verkostung des Likörs Pisco - Bootsfahrt zu den Ballestas-Inseln und zu den Inseln der Uros auf dem Titicacasee - Zugfahrt durch das Urubambatal - Besuch der Inkastadt Machu Picchu - Örtliche, deutsch sprechende Reiseleitung - Rail&Fly 2. Klasse inkl. ICE-Nutzung & Fahrten in den Verkehrsverbünden

 
Reiseverlauf:
1. Tag: Anreise. Flug von Frankfurt nach Lima.

  1. Tag: Lima - Paracas. Ankunft in Lima und Begrüßung durch Ihre deutschsprachige Reiseleitung. Im Anschluss lernen Sie die peruanische Hauptstadt bei einer Stadtbesichtigung näher kennen. Sie werden das historische Zentrum der Stadt Lima und den modernen Stadtteil Miraflores entdecken. Zunächst führt Sie Ihre Tour an der berühmten Steilküste Limas entlang zum „Liebespark“ von Miraflores, bevor es Richtung Altstadt geht. Der Plaza Mayor, mit seinen prächtigen Kolonialbauten und Balkonen, ist wohl der schönste Platz Limas. Der Regierungspalast, der Erzbischoffspalast und die Kathedrale befinden sich hier. In der Kathedrale werden die sterblichen Überreste von Fracisco Pizarro, dem spanischen Eroberer, aufbewahrt. Danach Fahrt zur Halbinsel Paracas, ca. 260 km südlich von Lima entfernt . Die Halbinsel Paracas war der Mittelpunkt der gleichnamigen Präinkakultur, die wegen ihrer einmalig schön gewebten Textilien berühmt ist. Übernachtung im Hotel San Agustin Paracas (o. ä.).

  2. Tag: Paracas – Ballestas-Inseln – Huacachina Oase - Nazca. Der heutige Tag startet mit einem Bootsausflug zu den Ballestas-Inseln, die wegen ihrer Artenvielfalt auch kleine Galapagosinseln genannt werden. Mit etwas Glück begegnen Sie hier neben unzähligen Seevögeln und Seelöwen auch Humboldtpinguinen und Delfinen. Der Ausflug, auf den Sie vorsichtshalber eine Windjacke mitnehmen sollten, dauert ca. 2 Stunden. Entdecken Sie die verschiedensten Tierarten in ihrem natürlichen Lebensraum. Ein weiteres Highlight auf dem Bootsausflug ist „El Candelabro“, eine in den Wüstensand gegrabene Figur in Form eines Kerzenleuchters, die nur vom Meer aus gut erkennbar ist und bis heute Rätsel aufgibt. Danach geht es weiter nach Huacachina. Huacachina liegt ca. 5 km westlich von Ica und ist eine Oase, eingeschlossen von Dünen. Der Andenfluss fließt unterirdisch und enthält mineralhaltiges Wasser, was oft als Heilbad genutzt wird. Sie  machen außerdem einen Stopp bei einer  sogenannten Pisco Bodega. Pisco ist das Nationalgetränk von Peru und jeder Peruaner wird Ihnen sagen, dass sein Lieblingsgetränk der Pisco ist. Der Likör aus Trauben stammt aus Pisco. An der gleichen Stelle werden Sie etwas über die Ausarbeitung und ihre Geschichte erfahren und sogar ihren einzigartigen Geschmack kosten. In Nazca angekommen haben Sie Gelegenheit über die Linien von Nazca zu fliegen (gegen Gebühr, buchbar vor Ort). Denn nur von hoch oben kann man die geheimnisvollen Linien mit ihren gigantischen Ausmaßen vollständig erkennen. In den kleinen Maschinen haben Sie einen fantastischen Blick auf die verschiedenen Bilder, wie z.B. auf den Wal oder den Kondor. Übernachtung im Hotel Casa Andina Naszca (o.ä.).

  3. Tag: Nazca – Arequipa. Heute fahren Sie nach Arequipa. Arequipa ist mit ihren ca. 850.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Perus und liegt auf einer Höhe von 2.300 m. Wenn man durch die Straßen Arequipas mit ihren schönen Kolonialbauten aus weißem Vulkanstein schlendert, wird auch schnell offensichtlich, warum sie die „weiße Stadt“ genannt wird. Bereits 2000 erklärte die UNESCO die Innenstadt Arequipas zum Weltkulturerbe. Außerdem liegen die Vulkane Misti, Pichu Pichu und Chachani in direkter Nachbarschaft.  Unterwegs passieren Sie wunderschöne Landschaften und bekommen einen Eindruck von der Vielfalt an Flora und Fauna im Andenland. Nutzen Sie diese Möglichkeit, um tolle Fotomotive einzufangen. Erholen Sie sich im Hotel von der Fahrt und sammeln Sie neue Energie für den nächsten Tag. Die nächsten 2 Übernachtungen im Hotel La Casa de mi Abuela (o.ä.).

  4. Tag: Arequipa. Vormittags nehmen Sie an einem ca. 3-stündigen Stadtrundgang durch Arequipa teil. Hierbei besuchen Sie unter anderem den Plaza de Armas, das Herz einer jeden peruanischen Stadt, welcher  in Arquipa an drei Seiten von Laubengängen umgeben ist und an der vierten Seite an die zweitürmige Kathedrale grenzt.  Bei der Führung durch das, im 16. Jahrhundert erbauten Dominikanerklosters Santa Catalina werden Sie in die spanische Kolonialzeit Perus zurückversetzt und erhalten einen Einblick in das strenge religiöse Leben dieser Zeit. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

  5. Tag: Arequipa – Puno. Heute machen Sie sich auf den Weg nach Puno. Während der Fahrt können Sie beobachten, wie die Landschaft sich peu à peu verändert, von den grünen Terrassen des Colca-Tals bis zu der eher kargen Landschaft des Altiplanos, die vor allem Dingen durch niedrigen Graswuchs bestimmt wird. Alpakas weiden hier in Herden und in den Hochgebirgsseen können Sie Wasservögel und, je nach Jahreszeit , Flamingos sehen. Nutzen Sie die Stopps unterwegs um tolle Fotos zu machen. Die nächsten 2 Übernachtungen im Hotel La Hacienda Puno (o.ä.).

  6. Tag: Puno – Taquile Insel - Puno. Heute starten Sie zu einem Ganztagesausflug auf dem Titicacasee, dem zweitgrößten See Südamerikas und einem der höchsten der Welt. Ihr Boot bringt Sie zu den schwimmenden Schilfinseln der Uros. Dies sind künstliche, aus Totoraschilf geflochtene Inseln, die dank des leichten und trotzdem stabilen Materials auf dem Wasser schwimmen und den Lebensraum der Uros darstellen. Die Uros konstruierten die Inseln, als sie immer stärker vom Volk der Aymara bedrängt wurden und leben bis heute dort. Anschließend fahren Sie mit dem Boot weiter zur Insel Taquile, wo Sie nach einem Aufstieg zur Dorfmitte eine wunderschöne Aussicht auf den Titicacasee genießen können. Dort werden Sie feststellen, dass nicht nur die einheimischen Frauen wunderschöne Webarbeiten fertigen, sondern auch die Männer feinste Strickwaren herstellen. Nach einer kleinen Wanderung über die Insel besuchen Sie eine lokale Familie, damit Sie einen Einblick in die Lebensweise der Bewohner dieser Insel bekommen. Anschließend fahren Sie per Boot nach Puno zurück. Ein typisches Mittagessen wird Ihnen auf der Insel serviert.

  7. Tag: Puno - Cusco. Heute steht für Sie die Fahrt von Puno nach Cusco auf dem Programm. Ihre Fahrt führt Sie entlang verträumter Indiodörfer nach Cusco, am Eingang zum Heiligen Teil gelegen. Der höchste Pass, den Sie passieren werden, ist La Raya mit einer Höhe von 4.313 m. Unterwegs besichtigen Sie die Ruinen von Raqchi. Der für diese Zeit riesige Tempel war der Gottheit Wiracocha geweiht und noch heute treffen sich hier Tänzer aus dem ganzen Land zu einem großen Folklorefest. Ihr nächster Halt ist im schönen Ort Andahuaylillas. Bekannt wurde der Ort vor allen Dingen durch seine Kirche San Pedro, die als „Sixtinische Kapelle der Anden“ bezeichnet wird. Von außen wirkt die Kirche eher unscheinbar, doch der Innenraum fasziniert mit einem reich dekorierten Dachstuhl, wunderschönen Wandmalereien und wertvollen Ölgemälden der Cusco-Schule. Die nächsten 3 Übernachtungen im Hotel Yawar Inka (o.ä.).

  8. Tag: Cusco. Der heutige Tag beginnt mit einem Stadtrundgang, auf dem Sie zunächst den Plaza de Armas besuchen. Bei der Besichtigung der Kathedrale können Sie einen Blick auf den Schutzherren gegen Erdbeben, den „Señor de los Temblores“ werfen, der von den Einheimischen sehr verehrt wird. Der Rauch der vielen Kerzen hat die Figur bereits schwarz werden lassen. Weiter geht es zum wichtigsten Platz des ehemaligen Inkareichs, dem Ort der Sonnenanbetung. Der ehemalige Sonnentempel “Koricancha” zeugt von der beeindruckenden Bautechnik der Inkas. Riesige, präzise gehauene Steine halten ohne Mörtel zusammen. Die meisten Inkabauten wurden durch die Spanier zerstört und nur die Fundamente wurden erhalten, um darauf Paläste, Kloster und Kirchen zu bauen. Auf dem Fundament von Korikancha erbauten die Spanier das Dominikanerkloster Santo Domingo. In Quetchua, der Sprache der Indios bedeutet Cusco „Nabel der Welt“, was auch zutraf, da Cusco früher die Hauptstadt des Inkareichs war. Heutzutage leben knapp 350.000 Einwohner in der Stadt, die 3430 m über dem Meer gelegen ist. Bemerkenswert ist, dass die Inka Cuzco in der Form eines Pumas erbaut wurde. Den Schwanz bildet der Fluss Huatanay im Südosten der Stadt und die hoch oben gelegene Tempelfestung Sacsayhuaman stellt den Kopf dar. Dies unterstreicht, dass Cusco nicht nur in weltlicher, sondern auch in religöser Hinsicht von großer Bedeutung für die Inka war. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Fakultativ können Sie die vier Ruinen der Umgebung Cuscos besichtigen (gegen Gebühr, vor Ort buchbar.).

  9. Tag: Cusco – Machu Picchu – Cusco. Heute führt Sie Ihr Weg zu den Ruinen von Machu Picchu. Mit dem Bus werden Sie zum Bahnhof von Ollantaytambo gefahren, wo Sie auf den Zug umsteigen und bis zu der Ortschaft Aguas Calientes fahren. Von dort aus fahren Sie in einem Shuttelbus bis zu der Inkazitadelle von Machu Picchu, die malerisch gelegen, hoch oben auf einem Berg thront. Machu Picchu bedeutet auf Deutsch „Alter Gipfel“ und liegt auf einer Höhe von etwa 2450 Metern. Ein beliebtes Fotomotiv ist der „Huayna Picchu“, zu Deutsch „Junger Gipfel“, der nochmal knappe 300 Meter höher aufragt als Machu Picchu. Besondere Höhepunkte sind der „Tempel der drei Fenster“, von dem aus man einen fantastischen Blick über die Anlage hat, der Stein der 32 Kanten, der perfekt in das Gebäude eingearbeitet ist und, einmal mehr, die ungeheure Kunstfertigkeit der Inka-Steinmetze beweist und nicht zu vergessen der in Felsen gehauene Kondor, dessen Körper von einem dreieckigem Stein auf dem Boden gebildet wird.  Nach einer Führung nehmen Sie am späten Nachmittag den Zug zurück bis nach Ollantaytambo und werden von dort zu ihrem Hotel nach Cusco gefahren.

  10. Tag: Abreise. Transfer zum Flughafen Cusco und Rückflug nach Frankfurt.

  11. Tag: Ankunft in Frankfurt.
     
    Hotelbeschreibung während der Rundreise
    Ausstattung: Rezeption, teilweise Restaurant/Bar.
    Doppelzimmer: mit Bad oder Dusche/WC, teilweise Klimaanlage. Belegung: min./max. 2 Erw.
    Einzelzimmer: kleiner. Belegung: min./max. 1 Erw.
     
    Wunschleistungen pro Person/Aufenthalt:

- Zuschlag Einzelzimmer: € 299.-

 
Sonstiges:
Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen. Bei Nichterreichen behält sich der Reiseveranstalter vor, die Reise bis 50 Tage vor Reisebeginn abzusagen.

Zusatzkosten pro Person (zahlbar vor Ort):
Trinkgelder. Persönliche Ausgaben.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige:
Sie benötigen einen noch mind. 6 Monate über das Reiseende hinaus gültigen Reisepass.

Benachrichtigung

Benachrichtigt mich, sobald es neue Rundreisen Angebote gibt

Weitere Rundreisen Angebote

Alle Rundreisen Angebote

Weitere Lidl-Reisen Angebote

Alle Lidl-Reisen Angebote
Bild 1 von Peru – Rundreise Bild 2 von Peru – Rundreise Bild 3 von Peru – Rundreise Bild 4 von Peru – Rundreise Bild 5 von Peru – Rundreise