Decathlon

Bodyboard aufblasbar AIR 500 mit Rucksack khaki Pumpe nicht inklusive

99,99

inkl. MwSt.

Bild 1 von Bodyboard aufblasbar AIR 500 mit Rucksack khaki Pumpe nicht inklusive
Bild 2 von Bodyboard aufblasbar AIR 500 mit Rucksack khaki Pumpe nicht inklusive
  • Bild 1 von Bodyboard aufblasbar AIR 500 mit Rucksack khaki Pumpe nicht inklusive
  • Bild 2 von Bodyboard aufblasbar AIR 500 mit Rucksack khaki Pumpe nicht inklusive
99,99

inkl. MwSt.

Angebot nur im Online-Shop erhältlich.


Bodyboard AIR 500 ist in 2 Größen verfügbar, je nach Körpergröße: Größe 38": Größe zwischen 1,40 und 1,65 m. 97 × 51 × 5 cm. (gerollt: 53 × 20 × 7 cm) Größe 41,5": Größe zwischen 1,65 und 1,90 m. 104 × 55 × 5 cm. (gerollt: 56 × 20 × 7 cm) Ein zu kleines Bodyboard schwimmt nicht genug, sodass du Wellen verpassen würdest. Ein zu großes Board ist schwieriger zu manövrieren.Der Rucksack (65 × 23 × 23 cm) bietet Platz für ein leeres und zusammengerolltes Bodyboard, Pumpe, Flossen, Anzug und Poncho.|- Zum Aufblasen das Bodyboard auf einem sauberen Boden ohne Sand ausrollen, Ventil nach oben. - Das Ventil durch Drehen öffnen und überprüfen, ob der Druckknopf draußen ist (geschlossene Position). - Wenn du eine Fahrradpumpe benutzt (Schrader-Ventil/großer Durchmesser), den mitgelieferten Adapter auf das Ventil des Bodyboards schrauben, dann das Mundstück der Fahrradpumpe anbringen. - Ansonsten eine Hochdruckpumpe des Typs „SUP-Pumpe“ benutzen. - Zwischen 12 und 17 PSI aufblasen.|So kann man es herausfinden: - Mit einem Druckmesser an der Pumpe kannst du überprüfen, wann es richtig aufgeblasen ist, nämlich wenn der Druck zwischen 12 und 17 PSI beträgt. Mögliche Anpassung zwischen 12 und 17 PSI (0,8 bis 1,2 Bar) je nach Wunsch und Größe. - Wenn du keinen Druckmesser hast, ist das Bodyboard ausreichend aufgeblasen, wenn es schwierig wird, es mit dem Ellbogen zu falten (Hände auf Nose und Tail des Bodyboards auf Oberschenkeln), dabei angemessenen Druck ausüben.|- Den Deckel des Ventils öffnen - Auf den Druckknopf des Ventils drücken und so viel Luft wie möglich herauslassen - Das Bodyboard auf einen sauberen Boden legen, Sand vermeiden, Ventil nach unten. - Das Bodyboard einrollen, hinten beginnen und die Luft schrittweise herauslassen. - Wenn das Bodyboard vollständig aufgerollt und die Luft abgelassen ist, den Deckel schließen und den mitgelieferten Gurt verwenden, damit es aufgerollt bleibt.|Wenn das Ventil undicht ist, meistens aufgrund von Sand im Ventil, kann dies wie folgt behoben werden. Die Luft aus dem Bodyboard teilweise ablassen und das Board trocknen lassen (trockener Sand ist nämlich einfacher zu entfernen als nasser Sand). Mit der Pumpe auf das Ventil blasen und die Sandkörner durch Betätigen des Druckknopfs entfernen (mit dem Mund pusten kann helfen, aber der Sand wird dabei evtl. feucht). Der Verschluss muss auf jeden Fall dicht sein.|- Entdecker: Wasser bis zur Gürtellinie, keine Flossen, Schaumwellen < 50cm, Vortrieb durch Abstoßen mit den Füßen am Boden, Angleiten bis zum Rand. Hoher Spaßfaktor und erstes Surffeeling (Bodyboard mit Griffen). - Einsteiger: Leichte Kurven in Wellen < 1m, Vortrieb mittels Flossen. Das Erlernen der Technik hat hier Vorrang. - Fortgeschrittene: Wellen bis 1,50 m, mehr Speed, erste Tricks (360°, El Rollo, usw.). - Experten: In allen Wellen, alle Tricks werden gemeistert, auch ARS, 360°, Tube...|Befindet sich das Wasser oberhalb der Gürtellinie ist es sehr schwer ohne Flossen die Welle zu erwischen. Man kann sich nicht mit den Füßen abstoßen und das Paddeln mit den Armen ist oft nicht mehr ausreichend. Wir haben also festgestellt, dass man mit Flossen zwei bis dreimal mehr Wellen surfen kann als ohne. Mit Flossen bist du schneller und hast mehr Power beim Anpaddeln. Also, die Flossen nicht vergessen!|Die Markierungen auf der Brücke zeigen die richtige Position von Händen und Ellbogen an.

Beim Angleiten sind beide Hände vorne. Um nach links zu lenken, bleibt die linke Hand vorn (Hand, Ellenbogen, Schulter sind ausgerichtet, mit Arm im 90°-Winkel zum Unterarm), die rechte Hand umgreift die seitliche rechte Kante des Bodyboards in Hüfthöhe. Das linke Bein am linken Rail ausrichten, um die Richtung beizubehalten. Um nach rechts zu fahren, die Bewegungen umgekehrt ausführen.|Dieses Board wird beim Gleiten in liegender Position benutzt. Es ist wichtig, ein Langarmshirt mit UV-Schutz oder einen Neoprenanzug zu tragen, um Scheuerstellen im Bauch- und Armbereich zu vermeiden. Für eine gute Rutschfestigkeit auf dem Bodyboard, wird empfohlen, die Oberseite des Boards mit Wachs (separat erhältlich in der Surfabteilung) einzuschmieren, und zwar im Bereich der Hände, seitlich und im Bauchbereich. Diesen Vorgang nach jeder Session wiederholen.|Bodyboarden ist eine geniale Sportart, die aber das Einhalten einiger Grundregeln voraussetzt, um die Freude und die Sicherheit aller Beteiligten zu garantieren. 1. Erkundige dich über die Beschaffenheit des Surfspots: Strömung, Felsen, Gezeiten, Wellenhöhe, Anzahl Personen im Wasser, usw. 2. Überschätze dich nicht, und wähle einfachere Surfspots aus, wenn deine Kenntnisse nicht ausreichen. 3. Benutze eine geeignete Ausrüstung: Leash, Flossen, Board in gutem Zustand, Neoprenanzug|4. Vorfahrtsregeln beachten: Wer näher am Weißwasser startet, hat Vorfahrt. 5. Der Rauspaddler muss dem auf der Welle Surfenden zum Weißwasser hin ausweichen. 6. Benutze Flossen, wenn das Wasser höher als bis zu deiner Hüfte reicht. 7. Wenn du keine Flossen tragen willst, solltest du in überwachten Badezonen bleiben. Erkundige dich bei den anwesenden Rettungskräften. 8. Bodyboarden in der Gruppe.|Während der Lagerung sollte das unbenutzte Bodyboard nicht zu lange der Sonne oder Temperaturen > 50 °C ausgesetzt werden. Folglich das Bodyboard unaufgeblasen lagern oder unter einen Sonnenschirm legen, damit es sich nicht erwärmt. Nicht im überhitzten Auto in der prallen Sonne liegen lassen. Überhitzung kann ein Abblättern, Lösen des Klebers oder Verformung des Boards verursachen.|Dieses Produkt wurde besonders stabil und langlebig ausgeführt. Sollten trotzdem Abnutzungserscheinungen auftreten (Abblättern/Löcher), können diese mittels Reparatur-Set für aufblasbare SUP-Boards repariert werden. Reparatur-Sets sind über das Internet oder in der Filiale erhältlich.|RADBUG ist die DECATHLON Marke für Bodyboarden und Bodysurfen. Unsere Aufgabe besteht darin, einer größtmöglichen Zahl von Interessenten, dieses unbeschreibliche Gefühl, das man beim Bodyboarden und Bodysurfen verspürt, nahe zu bringen. Dieses Gleitfeeling beim Kontakt mit den Wellen ist einzigartig und berauschend zugleich.

Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, jedem die Möglichkeit zu geben in diese Sportart einzusteigen und Fortschritte zu erzielen, anhand von einfachen und cleveren Produkten.

EAN: 3583787566466

Benachrichtigung

Benachrichtigt mich, sobald es neue Surfboards & Zubehör Angebote gibt.

Alle Surfboards & Zubehör Angebote
Alle Decathlon Angebote